Alkoholverbot: So wurde Kaffee zum Getränk der Angestellten

5 Gründe, warum Studenten Kaffee trinken sollten
16. November 2016
Alleskönner Kaffee: Hilft er beim Abnehmen?
29. November 2016

Kaffeeseminar - Arbeitswelt und Kaffee

(Lesedauer 55 Sekunden)

Wieso trinken wir in Kaffeepausen, Meetings und Tagungen so viel Kaffee?

Alkoholverbote am Arbeitsplatz, Automobilisierung, die Aufstellung von Kaffeeautomaten in Kantinen und ein erweitertes Angebot durch koffeinfreien Kaffee. All diese Faktoren führten zu einer regelrechten Angestelltenkultur mit Kaffeepausen im 20. Jahrhundert. In der Geschäfts- und Bürowelt avancierte Kaffee schnell zum Nationalgetränk.

Dabei wird im Norden Deutschlands mehr Kaffee getrunken als im Süden. Nordrhein-Westfalen liegt eindeutig an der Spitze der Bundesländer.

Wie und wo auch immer wir unseren Kaffee trinken, er ist nicht mehr aus unserem Leben weg zu denken. Die Frucht des Baumes aus dem abessinischen Kaffa hat seinen festen Platz in fast jedem Alltag. Ludwig van Beethoven wusste Kaffee besonders zu schätzen. „Zum Frühstück nahm er Kaffee, den er sich meist selbst in einer Glasmaschine bereitet hat. Kaffee scheint sein unentbehrlichstes Nahrungsmittel gewesen zu sein. Sechzig Bohnen wurden für eine Tasse gerechnet und oft abgezählt, besonders wenn Gäste anwesend waren.“

Beethoven nicht nur Komponist, sondern auch Barista?

 

Aromatische Grüße,

euer Kaffeeröster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.